• --Powershopping.jpg
  • -Naked-Deals_2023.jpg
  • -Volle-Performance.jpg
  • -Wintercheck.jpg
  • Naked-Deals_2023-2.jpg
  • Sportstourer-Deals_2023-1.jpg
  • Supermoto-Deals_2023-1.jpg
  • Supersport-Deals_2023-1.jpg
  • Travel-Deals_2023-1.jpg
  • X-Extented_Warranty.jpg
KTM 1390 Super Duke R / Evo 2024

KTM 1390 Super Duke R / Evo 2024

Die KTM 1390 Super Duke R kommt 2024. Sie löst ihre Vorgängerin, die KTM 1290 Super Duke R ab. MOTORRAD stellt das neue "Beast" mitsamt seinen noch stärkeren Performance-Daten vor.

Neue Super Duke mit 1.350 Kubik, 190 PS und 145 Nm

Mit aufgebohrtem LC8-V-Twin, Zylinderspreizung nach wie vor 75 Grad, kommt die neue KTM 1390 Super Duke R zwar nicht ihrer Modellbezeichnung entsprechend auf 1.390 Kubik, aber immerhin auf 1.350 Kubik. Die 1290 Super Duke R hatte bereits echte 1.301 Kubik. Von jeweils 108 auf 110 Millimeter vergrößert KTM die Zylinderbohrungen und Kolben, der Hub bleibt unverändert bei 71 Millimeter – was die erforderlichen Umbaumaßnahmen an Kurbeltrieb und Motorgehäuse in Grenzen hielt. Die neuen, noch stärkeren Eckdaten: maximal 190 PS (140 kW) bei 10.000/min sowie 145 Nm bei 8.000/min (bisher: 180 PS/132 kW und 140 Nm).

LC8-Twin erstmals mit Cam-Shift

Zur Entschärfung des Zielkonflikts zwischen noch mehr Leistung und Drehmoment sowie der aktuellen Abgasnorm Euro 5+ setzt KTM bei der 1390 Super Duke R erstmals variable Ventilsteuerung ein. Beim Cam-Shift-System von KTM handelt es sich offenbar um ein System, das prinzipiell wie das Shiftcam von BMW funktioniert: mit 2 verschiedenen Einlassnocken für mehr oder weniger Ventilhub, drehzahlabhängig umgeschaltet zwischen Teillast und Volllast.

Von Airbox bis Klappensteuerung

Weitere Änderungen für die KTM 1390 Super Duke R betreffen die Airbox sowie die von 56 auf 60 Millimeter vergrößerten Durchmesser der Drosselklappen. Eine Klappensteuerung vor dem neu geformten Endschalldämpfer setzt KTM weiterhin ein, allerdings mit strengerer Programmierung für die erweiterte Prüfung nach der neuen Geräuschnorm ASEP 2.0. Nach Spritverbrauch-Norm WMTC nennt KTM 5,9 Liter pro 100 Kilometer (bisher 5,6 Liter). Außerdem gibt es erweiterte Intervalle für die Ventilspiel-Kontrolle: alle 60.000 Kilometer. Wie gehabt bleibt der herausragend gut funktionierende Quickshifter fürs 6-Gang-Getriebe.

Das Fahrwerk der KTM 1390 Super Duke R

Die neueste Generation der WP-Apex-Komponenten kommt für das Fahrwerk der KTM 1390 Super Duke R zum Einsatz. Vorn die 48er-Upside-down-Telegabel, hinten das senkrecht in der Aluminium-Einarmschwinge stehende Zentralfederbein – jeweils voll einstellbar, hinten sogar separat für "Highspeed" und "Lowspeed". Unverändert bleiben die Federwege: 125 Millimeter vorn, 140 Millimeter hinten. Der Lenkkopfwinkel am Gitterrohr-Rahmen aus Chrom-Molybdän-Stahl wird ein halbes Grad steiler, von 64,8 auf 65,3 Grad.
Empfehlung

200er-Hinterreifen und Brembo-Bremsen

Extrabreit ist das Hinterreifen-Format 200/55-17, der Vorderreifen entspricht mit 120/70-17 dem Standard. Gebremst wird die KTM 1390 Super Duke mit radial angeschraubten Monoblock-Vierkolbenzangen, Typ Brembo Stylema, an der 320er-Doppelscheibe vorn sowie mit einer Zweikolbenzange an der 240er-Scheibe hinten.

Semi-aktive 1390 Super Duke R Evo

Wie bereits die KTM 1290 Super Duke R Evo ab 2022 ist die Modell-Variante KTM 1390 Super Duke R Evo mit semi-aktiv geregeltem Fahrwerk ausgestattet – weiterhin zu erkennen an den blauen statt roten Gabelmanschetten. Zum Einsatz kommt selbstverständlich die neueste Generation namens WP Semi-Active Technology (SAT) mit folgenden 5 Fahrmodi: "Auto", "Comfort", "Rain", "Street" und "Sport".

Evo-Heck senkt sich im Stand ab

Optional zusätzlich gibt es die Modi "Track" und "Pro", wobei die Ausstattung "Suspension Pro" zudem einen automatischen Beladungsausgleich umfasst. In 3 voreinstellbaren Stufen senkt die 1390 Super Duke R Evo ihr Heck im Stillstand ab. Bei KTM heißt das "Factory Start" für optimales Beschleunigen aus dem Stand – doch kleineren Fahrern und Fahrerinnen kommt KTM damit ebenfalls entgegen. Ausgehend von der sportlichen Standard-Sitzhöhe: 834 Millimeter.

KTM 1390 Super Duke R wiegt 212 Kilo

1,5 Liter mehr Sprit passen in den Benzintank der KTM 1390 Super Duke R: 17,5 statt wie bisher 16 Liter. Damit ergeben sich laut KTM rund 300 Kilometer Reichweite und 212 Kilogramm vollgetanktes Fahrzeuggewicht.

Das neue Gesicht der Super Duke (2024)

Frontales Erkennungsmerkmal der KTM 1390 Super Duke R ist ihr neues "Gesicht". Es ähnlich dem der kurz zuvor präsentierten 990 Duke, das KTM selbst "alien-like" nennt, also 'außerirdisch anmutend'. Die offen aufgehängten LED-Scheinwerfer für Abblend- und Fernlicht sind von Tagfahrlicht-Elementen mit automatischer Dimmung umrahmt. Gegenüber dem bisherigen "Splitface" der 1290 Super Duke R ist der neue Scheinwerfer laut KTM rund 700 Gramm leichter.

Elektronik und Ausstattung

Das TFT-Display der KTM 1390 Super Duke R mit 5-Zoll-Diagonale bietet neue Darstellung und Menü-Führung, zudem Reifenluftdruck-Anzeigen. Dazu gibt’s Smartphone-Connectivity mit Pfeilnavigation und einen USB-C-Anschluss. Die Motor-Modi heißen "Rain", "Street" und "Sport", optional erweiterbar um "Performance" inklusive Tempomat und "Track". Ebenfalls optional sind die "Engine Brake Control" und der "Anti-Wheelie-Mode", beides einstellbar. Hoher Standard sind die schräglagensensiblen Assistenzsysteme Schlupfregelung und ABS, zum ABS gibt’s einen besonders sportlichen Supermoto-Modus.

Was kostet die neue KTM 1390 Super Duke R 2024?

Die Grundpreise für die 1390 Super Duke R und die 1390 Super Duke Evo nannte KTM bisher nicht. Anhaltspunkte sind die letzten Grundpreise für die 1290 Super Duke R – 20.299 Euro – und die 1290 Super Duke R Evo – 22.249 Euro. Weniger wird das neue "Beast" sicher nicht kosten. Und selbstverständlich wird es auch für die neue Super Duke ein Original-Zubehör-Sortiment namens "Powerparts" geben, von Teilen aus Aluminium und Titan bis hin zu alternativen Abgasanlagen.

China-Version des neuen LC8-Motors

Im August 2023 tauchte die neue KTM 1390 Super Duke erstmals halboffiziell auf: Als "Leak" in KTM-Online-Shops. Genauer: in den Ersatzteillisten. Für 8.806 Euro war dort der Motor, also die neue Version des LC8-V-Twins für 2024, als Ersatzteil zu finden. In Deutschland für 8.806 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Interessanter Nebenaspekt: Im Ersatzteilverzeichnis tauchte eine zweite Version des Motors auf, zum gleichen Preis, aber mit abweichender Artikelnummer und dem Zusatzkürzel "CN". CN steht für China. Offenbar wird die neue 1390-Version des LC8-V-Twins also zukünftig auch von KTM-Partner CFMoto in China gefertigt.

Drehmoment! Druck! Kraft!Drehzahl! Speed! Power!

2024 folgt die KTM 1390 Super Duke R auf die KTM 1290 Super Duke R. Das neue "Beast" hat 1.350 echte Kubik, 190 PS, 145 Nm – und erstmals eine variable Ventilsteuerung. Zu erkennen ist die neue 1390 Super Duke R an ihrem neuen Scheinwerfer-Gesicht, das KTM als "alien-like", also außerirdisch anmutend beschreibt. Die Modell-Variante KTM 1390 Super Duke R Evo mit semi-aktivem Fahrwerk kommt mit automatischem Beladungsausgleich auch kleineren Fahrern und Fahrerinnen entgegen, da sie ihr Heck im Stand absenkt. Preise nannte KTM bisher nicht.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.